logo
ISRAEL

Jom-Haschoah-Zeremonie in Yad Vashem

25. April 2017
Präsident Rivlin: «Nicht jede Israelkritik ist Antisemitismus.»
Es sei falsch, zu denken, dass jede Kritik an Israel Antisemitismus darstelle. Das meinte der israelische Staatspräsident Reuvewn Rivlin anlässlich der staatlichen Holocaustgedenkzeremonie in Yad Vashem in Jerusalem. Der israelische Präsident wies in seinen Worten das Konzept... Mehr...
BUSTAN HAGALIL

Hinschied des Kuriers des Warschauer Ghettos

25. April 2017
Hella Batsheva Rufeisen-Schupper verstirbt 95jährig.

Die im Juni 1921 in Krakow geborene Hella Bathsheva Rufeisen-Schupper verstarb am Vorabend des Holocaust-Gedenktags. Als Kurier im Warschauer Ghetto, die nach dem Krieg (1961) auch im Eichmann-Prozess ausgesagt hat, wurde Hella Rufeisens Namen nicht nur im ganzen jüdischen Europa zum Begriff... Mehr...
LATEINAMERIKANISCH-JÜDISCHER KONGRESS

Argentinier zum neuen Präsidenten gewählt

25. April 2017
Erster Vertreter seit 20 Jahren an der Spitze des Kongresses.

An der Plenarversammlung des Jüdischen Weltkongresses (JWK) in New York hat der Lateinamerikanisch-Jüdische Kongress, eine Unterabteilung des JWK, in der Person des Geschäftsmannes Adrian Werthein, 65, erstmals seit 20 Jahren wieder einen Repräsentanten dieses Landes an die... Mehr...
WASHINGTON

Tumult um Regierungs-Berater Sebastian Gorka

25. April 2017
Montagfrüh hat der «Forward» neue Informationen über eine faschistische Vergangenheit von Sebastian Gorka publiziert. Stunden später verliess der Terrorismus-Berater von Donald Trump wütend eine Diskussion mit Studenten in Washington.

Die Regierung von Donald Trump bemüht sich zum Holocaust-Gedenktag um die Wiedergutmachung früher Schnitzer bei dem Gedenken an die jüdischen Opfer der Nazis (topnews berichtete gestern). Doch gestern Montag produzierte das Thema erneut negative Schlagzeilen. Dies zunächst in... Mehr...
DEUTSCHLAND

Weiter nach rechts! Bis zum Absturz?

24. April 2017
In Köln hielt über das Wochenende die Alternative für Deutschland AfD ihren „Bundesparteitag“. Sie verabschiedete ihr Wahlprogramm und bestimmte die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahlen. Offen bleibt, wie weit die Partei ihre Wahlchancen verschlechtert hat.

Rund zwei Drittel der Delegierten stimmten für den Rechtsaussen Alexander Gauland und die weitgehend unbekannte Wirtschaftsliberale Alice Weidel, Unternehmensberaterin aus Überlingen am Bodensee. Nachgelieferte Begründung: Sie stünden für die beiden Flügel der Partei.... Mehr...
JOM HASCHOA

Warum junge Israeli wenig über den Holocaust wissen

24. April 2017
Zwei Tage in Yad Vashem genügen, um festzustellen, dass die junge israelische Generation zu guten Teilen über den Holocaust kaum Bescheid weiss und auch einfache Fragen nicht beantworten kann.

Dies musste ein israelischer Journalist feststellen, der sich für diese Recherche eigens zwei Tage lang in der Nähe von Jugendlichen und SoldatInnen aufhielt, die das nationale Holocaust-Museum in geführten Gruppen besichtigten. Erschreckend viele von ihnen wussten weder was in der... Mehr...
FRANKREICH-WAHLEN

Hohe Wahlbeteiligung französischer Staatsbürger in Israel

24. April 2017
Französische Staatsbürger, die in Israel leben und wahlberechtigt sind, nahmen bis zu zweieinhalb Stunden Schlangestehen in Kauf, in der französischen Präsidentenwahl um ihre Stimme abzugeben.

Rund 70 000 französische Staatsbürger leben in Israel, und an den Wahlen vor fünf Jahren beteiligten sich laut Aussage der französischen Botschaft in Israel nur gerade ungefähr 15 Prozent von ihnen. Ganz anders beim Wahlgang von gestern Sonntag, der offenbar ungleich viele... Mehr...
WAHLEN IN FRANKREICH

Erleichterung in USA und Israel

24. April 2017
Ein Grossteil der etwa 80.000 Israeli mit französischem Wahlrecht stand am gestrigen Sonntag vor einem eigens in Tel Aviv eingerichteten Wahllokal für die Stimmabgabe bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich Schlange. Dabei vernahmen israelische Medien durchweg Sorge um einen Sieg... Mehr...
TRUMP-REGIERUNG

Holocaust-Gedenken mit einer Brise Eigenlob

24. April 2017
Gestern Sonntag hat Donald Trump eine Tagung des World Jewish Congress mit einer Video-Botschaft begrüsst. Dabei mischt er die Erinnerung an die Shoah mit eitler Selbstreferenz.

Es bedurfte einiger Anläufe, aber am Sonntag hat Donald Trump als US-Präsident den Holocaust als Völkermord an sechs Millionen Juden in Europa bezeichnet... Mehr...
USA-ISRAEL

Israel will Terror-Teen nicht ausliefern

24. April 2017
Mitte März hat die israelische Polizei einen 18-Jährigen verhaftet, der für Hunderte Bombendrohungen gegen jüdische Institutionen in Nordamerika verantwortlich sein soll. Am Wochenende gab die Regierung in Jerusalem bekannt, dass der jugendliche Computer-Hacker nicht in die USA ausgeliefert wird.

Das israelische Justizministerium hat gestern Sonntag die Auslieferung des 18-jährigen Michael Ron David Kadar in die USA abgelehnt. Dieser war Mitte März auch mit Hilfe von FBI-Experten in Aschkelon als mutmasslicher Urheber einer Serie von Attentatsdrohungen gegen jüdische... Mehr...
ALEPPO

Mindestens sechs Tote bei Bombenexplosion

20. April 2017
Ein Bericht des staatlich-syrischen Fernsehens.

Bei einer Bombenexplosion im Viertel Salah al-Din in der Stadt Aleppo wurden am Mittwoch mindestens sechs Menschen getötet und 32 erlitten Verletzungen. Das berichtete der staatliche TV-Sender von Syrien, ohne zunächst weitere Details anzugeben. Das Viertel von Salah al-Din befindet sich... Mehr...
GROSSBRITANNIEN

Mehrheit der Briten glaubt, Grossbritannien und Israel haben gemeinsames Ziel bei Terrorbekämpfung

20. April 2017
Umfrage für die «Jewish News».

Fast doppelt so viele britische Wähler glauben, Grossbritannien und Israel hätten gemeinsame Interessen im Kampf gegen Extremisten, wie Briten, die gegenteiliger Meinung sind. 34 Prozent stimmen dieser Aussage zu, verglichen mit 19 Prozent, die sie ablehnen. Beinahe die Hälfte der... Mehr...
JERUSALEM

Für die Armen oder gegen Netanyahu?

20. April 2017
Ambitiöses, aber teures Programm des Finanzministers.

An einer eigens zu diesem Zweck einberufenen Pressekonferenz hat Finanzminister Moshe Kahlon ein ambitiöses, aber teures Programm vorgestellt, das darauf abzielt, die Lebenshaltungskosten der Mittelklasse und unteren Einkommensschicht der Israeli zu senken. Im Rahmen des Programms, dem er den... Mehr...
NAHOST-FRIEDENSPROZESS

Abbas erklärt Bereitschaft zu Treffen mit Netanyahu

20. April 2017
Bedingung sei allerdings eine Schirmherrschaft von US-Präsident Trump.

«Ich bin bereit, den Premierminister von Israel jederzeit unter der Schirmherrschaft von US-Präsident Donald Trump in Washington zu treffen», erklärte Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas in einem Gespräch mit der japanischen Zeitung «Asahi Shimbun».... Mehr...
TEL AVIV

Interne Konkurrenz für den Oppositionschef

20. April 2017
Erel Margalit will sich um den Parteivorsitz bewerben.
Erel Margalit, Knessetabgeordneter der in der Opposition sitzenden Zionistischen Union, gab seine formelle Absicht bekannt, Partei- und Oppositionschef Itzhak Herzog im Kampf um den Posten des Parteivorsitzenden herausfordern zu wollen. In einem in Umlauf gebrachten Videoclip sagte Margalit, das... Mehr...