logo
ISRAEL

Einreiseverbot für europäische Boykottbefürworter

14. November 2017
Anwendung eines kürzlich verabschiedeten Gesetzes.

Israel gab am Montag seine Absicht bekannt, die Einreise einer 20köpfigen europäischen Delegation zu verbieten, welche den Israelboykott befürwortet. Damit wird erstmals ein kürzlich verabschiedetes Gesetz angewendet, das die Einreise anti-israelischer Boykottaktivisten verbietet. Der Delegation, die nächste Woche nach Osrael hätte einreisen sollen, hätten EU-Parlamentarier und französische Bürgermeister angehören sollen. Nach Angaben von Innenminister Arye Deri und Gilad Erdan, Minister für innere Sicherheit, hätte die Delegation beabsichtigt, bei ihrem Besuch, im Hadarim-Gefängnis mit dem verurteilten palästinensischen Terroristen Marwan Barghouti zusammenzukommen, um ihm und anderen palästinensischen Häftlingen ihre Unterstützung zu versichern. Minister Erdan fügte hinzu, dass es sich bei den Delegationsmitgliedern um «hochrangige Politiker» handle, die ständig den Boykott gegen Israel unterstützen und förden würden. Israel werde die Einreise von Menschen nicht gestatten, fuhr Gilad Erdan fort, die «aktiv dazu aufrufen, den Staat Israel zu schaden, vor allem im Licht ihres Ersuchens, den Erzterroristen Marwan Barghouti zu treffen und ihm ihre Unterstützung zu offerieren.»TA





» zurück zur Auswahl