logo
Juni/Juli 2016, 82. Jahrgang, Ausgabe 3 Ausgabe: Nr. 3 » 3. Juni 2016
PETER GURALNICK LEBENSWEG DES MUSIKFORSCHERS

Erleuchtung im «Sugar Shack»

Andreas Mink, 3. Juni 2016
Wie kein anderer Autor hat Peter Guralnick grossen Figuren aus Blues, Soul, Country und Rock einen angemessenen Platz in der amerikanischen Kultur verschafft. Im Gespräch mit aufbau gibt er Einblicke in sein Leben und seine Entwicklung als Autor.

Die Nacht wurde lang im «Sugar Shack», einem Blues-Club in Boston. Eigentlich wollte Mel Jackson noch eine Probe mit den Bläsern abhalten. Aber gegen vier Uhr in der Früh gab der Bandleader des Sängers Bobby «Blue» Bland die Idee auf. Die schwarzen... Mehr...
VORWORT

Blues und Bücher

3. Juni 2016

Begrüsst vom Lob der Rezensenten erschien in den USA vor einigen Monaten «Sam Phillips: The Man Who Invented Rock´n´Roll» von Peter Guralnick. Seit den 1970er Jahren auch international bekannt als Experte für Blues, Country, Gospel, Soul und Rock-Musik... Mehr...
HINTERGRUND UNTERHALTUNGSINDUSTRIE

Tin Pan Alley – Wiege der Popmusik

Susannah Edelbaum , 3. Juni 2016
Im Süden Manhattans legten jüdische Immigranten die Fundamente der amerikanischen Musikindustrie. Inspiration und Publikum fand die neue Branche in den Bordellen und Spielhallen des «Tenderloin»-Bezirks.

Von Susannah Edelbaum
The birds are singin', it is song time
The banjos strummin' soft and low
I know that you
Yearn for me too
Swanee! You're calling me!
 
Singende Vögel und weiche Banjo-Klänge – in seinem Klassiker... Mehr...
GURALNICK-TEXTE «DREAM BOOGIE»

Sam Cooke in Memphis, 1961

Peter Guralnick, 3. Juni 2016
Der folgende Abschnitt aus «Dream Boogie» schildert eine Schlüsselszene in der Lebensgeschichte des grossen Soul-Sängers und Komponisten Sam Cooke (1931–1964).

Clyde McPhatter, der erste Lead-Sänger der «Drifters», hat Rhythm-and-Blues-Interpreten wie ihn selbst als Frontsoldaten auf einem Schlachtfeld mit klar definierten Seiten bezeichnet – Kämpfer weniger aus eigener Wahl denn aus Notwendigkeit. Im Jahr 1963... Mehr...
POP-STARS JÜDISCHE BERÜHMTHEITEN

Davids Sterne

L. Joseph Heid, 3. Juni 2016
Jüdische Weltstars sind keine Seltenheit in der populären Musikszene. Ein Blick auf Leben und Leiden einiger Vertreter.

We are ugly, but we have the music», singt Leonard Cohen in «Chelsea Hotel» und zielt damit auf seine jüdischen Kollegen, die ausser ihm in der Unterhaltungsmusik unterwegs sind. Lässt sich diese vieldeutige und selbstkritische Zeile nicht auch verstehen als... Mehr...
GURALNICK-TEXTE «LAST TRAIN TO MEMPHIS»

Der junge Elvis und die Musik

Peter Guralnick, 3. Juni 2016
Peter Guralnick hat über zehn Jahre für seine zweibändige Biographie von Elvis Presley (1935–77) recherchiert und aus einer Fülle von Material ein ebenso einfühlsames wie vielschichtiges und detailliertes Portrait geschaffen. Der folgende Auszug spielt 1945–46 und spürt dem musikalischen Erwachen Presleys nach.

Seit dem Mai 1940 war die Radiostation Welo auf Sendung in Tupelo, der Geburtsstadt von Elvis Presley im Nordosten von Mississippi. Star der Station war der «Hillbilly» Carvel Lee Ausborn, ein Gitarrist aus dem 35 Kilometer südlich gelegenen Smithville. Ausborn hatte als... Mehr...

PETER GURALNICK DAS LITERARISCHE WERK

Vom Evangelisten zum Freund

Andreas Mink, 3. Juni 2016
Wie aus einem schüchternen Blues-Fan ein Meister musikalischer Porträts wurde: Die Entwicklung Peter Guralnicks als Schriftsteller und Forscher.

Als er im Juli 1965 zu dem ersten Interview mit einem seiner Helden vorfuhr, konnte Peter Guralnick kaum das Auto verlassen: «Ich war so schüchtern und von Unsicherheit gequält, dass mich das eine enorme Überwindung gekostet hat.» Erschwerend kam hinzu, dass er... Mehr...
GURALNICK-TEXTE «SAM PHILLIPS»

Sam und «The Wolf»

Peter Guralnick, 3. Juni 2016
In der Geschichte der amerikanischen Musik nimmt Sam Phillips eine eigene Stellung ein. Guralnick hat sich als Autor gut 45 Jahre lang mit Sam Phillips befasst und schloss nach einer ersten persönlichen Begegnung 1979 eine tiefe Freundschaft mit dieser epochalen Figur.

Am Schnittpunkt von Blues, Gospel und Country in Memphis hat Sam Phillips (1923-2003) die Karrieren von Musikern wie B.B. King, Howlin' Wolf, Elvis Presley, Johnny Cash oder Jerry Lee Lewis lanciert. Bewunderer nennen den Gründer von Sun Records «Erfinder des... Mehr...
STANDPUNKT

Von Little Richard bis Sam Cooke

Peter Guralnick, 3. Juni 2016
Rund einhundert musikalische Empfehlungen von Peter Guralnick.


01) Little Richard:I Don’t Know What You Got (But It’s Got Me)
02) Solomon Burke:The Price
03) Waylon Jennings:Honky Tonk Heroes (Album)
04) Dan Penn:It Tears Me Up
05) Howlin’ Wolf:Moanin’ at Midnight, plus: Moanin’ in the... Mehr...
GURALNICK-TEXTE «SWEET SOUL MUSIC»

Soul Popcorn und der Ku Klux Klan

Peter Guralnick, 3. Juni 2016
Rassismus und Vorurteile konnten ihn nicht bremsen. Ebenso intelligent wie geschäftstüchtig,war Solomon Burke nicht nur als Sänger erfolgreich.

Solomon Burke (1940-2010) war vermutlich der grösste Sänger, den ich je persönlich erlebt habe (von Sam Cooke kenne ich nur Konzertaufnahmen). Der «King of Rock 'n' Soul» hat mich zudem mit menschlicher Wärme und Humor beeindruckt. Obwohl der folgende Text... Mehr...
» zurück zur Auswahl