logo
LEITARTIKEL

Künstler, Mogul, Jude

Andreas Mink, 16. August 2017
Mit globalen Einspielergebnissen von zehn Milliarden Dollar ist Steven Spielberg der mit Abstand erfolgreichste Regisseur aller Zeiten. Er hat das Kino und den Zeitgeist auch ausserhalb der USA wie nur wenige Zeitgenossen geprägt. Gerade der kommerzielle Erfolg und die Präsenz von... Mehr...
STANDPUNKT

Spielbergs amerikanischer Traum

Andreas Mink, 16. August 2017
Seine Filme sind mehr als perfekt inszenierte Massenunterhaltung. Das Werk von Steven Spielberg transportiert eine progressive Botschaft und überrascht bei näherer Betrachtung mit persönlichen Gesten.

Steven Spielberg will «Filme für alle» machen, stellt Molly Haskell in ihrer Biographie über den Regisseur, Produzenten, Philanthropen und Familienvater fest. Daraus spricht laut Haskell die Sehnsucht Spielbergs nach einem homogenen und offenen Amerika, das es eigentlich... Mehr...
EINFÜHRUNG

Boy Scouts und Aussenseiter

Molly Haskell, 16. August 2017
Steven Spielbergs Kindheit wurde von Umzügen, zerstrittenen Eltern und judenfeindlichen Mitschülern geprägt. Vom Grossvater Fievel Posner hörte er über Pogrome und Verfolgung unter den russischen Zaren. In Arizona entdeckte der Junge die Natur und das Filmen als Zuflucht.
Zwei Aussagen von Steven Spielberg verweisen Biographen auf die Notwendigkeit, seine Kindheit gründlich auszuleuchten. Er hat erklärt: «Sämtliche Informationen über mich sind in meinen Filmen zu finden». Und er hat wiederholt behauptet, keinen «persönlichen... Mehr...
DIE ANFÄNGE

Junger Mann im Anzug

Molly Haskell, 16. August 2017
Der junge Steven Spielberg leidet unter der Scheidung der Eltern, schleicht sich in Hollywood ein und lernt das Filmhandwerk von der Pike auf.
Der Sommer 1964 brachte erneut einen Umzug für die Spielbergs. Einmal mehr war die Karriere des Vaters ausschlaggebend gewesen, denn Arnold hatte einen Spitzenjob bei IBM im Silicon Valley südlich von San Francisco angenommen. Doch nun war das Ende der vom Seitensprung der Mutter... Mehr...

BLOCKBUSTER

Blutbad mit «Bruce»

Molly Haskell, 16. August 2017
Mit «Jaws» landet der 27-jährige Spielberg seinen ersten Hit und läutet die «Blockbuster»-Ära des Kino ein.
Die Strategien von Thrill und Schock stammten aus dem Drehbuch von Alfred Hitchcock. Mitte der 1970er Jahre brachten zwei Filme damit eine neue Dimension des Schreckens in die Kinos. Sie brauchten keine Monster oder Ausserirdische, um panische Ängste auszulösen. Dafür sorgten... Mehr...

ERFOLGSGARANT

Mogul mit sozialem Gewissen

Molly Haskell, 16. August 2017
Das schüchterne Jungtalent erweist sich als kluger Geschäftsmann und lernt seinen Status als Kino-Mogul zu geniessen. Der kühne Traum eines eigenen Studios erleidet mit «DreamWorks» jedoch Schiffbruch. Aber gleichzeitig gewinnt Steven Spielberg als Familienvater, Philanthrop und in der politischen Arena Statur.
Nach der Premiere im Juni 1981 wurde «Raiders of the Lost Ark» der Kassenhit des Jahres. Das erste Abenteuer von «Indiana Jones» bleibt einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und fand neben einer TV-Serie und Videospielen drei Fortsetzungen im Kino. Spielberg plant... Mehr...
«SCHINDLER´S LIST»

Sehen und verstehen

Molly Haskell, 16. August 2017
«Schindler´s List» wird zum grössten Erfolg und kritischen Wendepunkt in
Steven Spielbergs Karriere. Danach wird die Auseinandersetzung mit dem
Holocaust zu einer Lebensaufgabe für den Regisseur.
Winter 1993, wir sind in Plaszow. Polen erlebt einen bitterkalten Winter. Bei den Dreharbeiten zu «Schindler´s List» werden Juden durch die Strassen des Ghettos getrieben und wie Tiere niedergeschossen. Nach solchen Szenen kehrt Steven Spielberg abends in ein Mietshaus zurück,... Mehr...
HIGHLIGHTS

Zerbrochene Familien, einsame Kinder

Molly Haskell, 16. August 2017
Von «The Color Purple» zu «The Terminal»: weniger bekannte Höhepunkte einer singulären Karriere.
Steven Spielberg ist mit weltweiten Einspielergebnissen von zehn Milliarden Dollar der mit Abstand erfolgreichste Regisseur aller Zeiten. Dazu kommen schwer abschätzbare Einnahmen aus der Verwertung in anderen Medien. In einer ausserordentlich fruchtbaren Karriere drehte er seit 1971... Mehr...
ERINNERUNGEN

Mein Sommer mit dem «Weissen Hai»

Janis Mink, 16. August 2017
Wir lagen am Strand, rannten kreischend aus dem Wasser und wurden dafür ziemlich gut bezahlt. Ordentliche Verpflegung gab es bei den Dreharbeiten zu «Jaws» auf Martha´s Vineyard im Sommer 1974 obendrein.

Im Frühling 1974 war ich 18 Jahre alt und suchte nach meinem ersten Studienjahr einen Sommerjob. Eine Schulfreundin hatte die blendende Idee, gemeinsam auf Martha’s Vineyard Arbeit zu suchen. So würden wir Ferien mit Geldverdienen verbinden können. Obwohl mir die Insel unbekannt... Mehr...